Übergang zu den weiterführenden Schulen

Informationen zum Übergang zu den weiterführenden Schulen finden Sie unter der Rubrik "Schulorganisatorische Themen".

 

 

"Elterntaxen" - Eine Gefahr für Kinder !

 

Leider gefährden aktuell einige "Elterntaxen" unsere Schülerinnen und Schüler insbesondere vor Unterrichtsbeginn, weil Sie im Halterverbot oder auf privaten Parkplätzen die eigenen Kinder direkt im Umfeld der Schule ausladen !

 

Daher bitte ich im Namen der Lehrer- und Elternschaft und der Kinder dringend, die Absprachen und Verkehrsregelungen zu beachten, um die Kinder (insbesondere in der dunklen Jahreszeit) nicht zu gefährden.

 

Falls Eltern unbedingt ihre Kinder im direkten Umfeld der Schule aussteigen lassen wollen, nutzen Sie bitte ausschließlich den "Parkplatz Waldmannsbreite / Friedrichstraße" !

 

Wir alle hoffen auf die Einsicht der Eltern, die sich bislang noch nicht an die Regelungen zum Schutz der Kinder halten.

 

gez. D. Osthöver (Schulleiter)

 

 

Siegerehrung der Bundesjugendspiele

Heute wurden die Sieger der Bundesjugendspiele in der Sporthalle geehrt. Die besten Leichtathleten der Jahrgangsstufen 2,3 und 4 erhielten von Herrn Osthöver ihre Ehrenurkunden.

Schulsiegerin Nea durfte sich über den Schulpokal 2023 freuen.

Manege frei und Vorhang auf....

Bilder von der großen Galavorstellung und der Generalprobe...

Seit Montag wird fleißig in, über und neben der Manege trainiert, damit bei der großen Galavorstellung am Freitag alles gut klappt. Die Jongleure, Trapezkünstler, Seiltänzer, Zauberer, Bodenturner, Clowns, Ringakrobaten und Vertikaltuchakrobaten üben fleißig für ihren großen Auftritt.

Hier einige Eindrücke der ersten beiden Tage...

Die Klassenfahrt der 4a und 4b

von Carlotta (4a)

Am Montag, den 4.6.23, ging es um 9 Uhr endlich los. Die 4. Klassen der Marker-Breite-Schule hatten sich bei der Bushalte-Stelle mit ihren Eltern versammelt. Alle warteten auf den Bus, der sie zur Jugendherberge in Schwalefeld bringen sollte. Als er dann endlich kam, wurde vielen Kindern noch ein Kuss auf die Wange gedrückt oder die Eltern umarmten sie noch einmal ganz fest. Dann stiegen wir in den Bus ein und die Klassenfahrt konnte beginnen! Die Fahrt dauerte ungefähr eine halbe Stunde. Die Jugendherberge lag auf einem kleinen Hügel, auf den der Bus leider nicht fahren konnte. Also hielt er unterhalb der Jugendherberge und wir mussten noch das letzte Stück mit unseren Koffern und Taschen hinauf laufen. Das war leichter gesagt, als getan und ziemlich anstrengend. Oben angekommen teilte Herr Kolberg die Zimmer zu. Wir hatten bis zum Essen noch freie Verfügung, um die Betten zu beziehen und uns einzurichten. Als wir damit fertig waren, ertönte auch schon das Jagdhorn- Blasen von Herrn Kolberg. Dieses Signal sollte bedeuten, dass alle Kinder sich zum Essen draußen versammeln sollten. Es gab Nudeln, was mich sehr erfreut hat, da es eines meiner Lieblingsgerichte ist. Als alle gesättigt waren, hatten wir kurz Freizeit. Danach wanderte die Klasse 4a los zur Schiefergrube und die 4b wanderte hinterher.  Der Schiefergrubenführer erklärte uns alles über den Schieferabbau. In der Schiefergrube war es eiskalt und düster, aber auch sehr spannend. Trotzdem war ich froh, als ich wieder das Tageslicht erblickte und es augenblicklich wärmer wurde. Schon ging es wieder zurück zur Jugendherberge. Dort gab es dann etwas später Abendessen. Nach dem Essen übte die 4a das Abschlussstück. Später ging es ins Bett. Um 10 Uhr war Nachtruhe, doch wir flüsterten noch bis halb 11. Dann waren wir zu müde und versuchten zu schlafen, doch das klappte nicht wirklich.   

Am nächsten Morgen wurden wir von Herrn Kolbergs Getröte geweckt. Schnell sprangen wir aus den Betten und zogen uns an. Schon ertönte es wieder und wir versammelten uns draußen. Zum Frühstück gab es Brötchen. Ich freute mich schon auf den Tag, da wir heute in den Tierpark fahren und dann zur Sommerrodelbahn wandern wollten. Nach dem Frühstück liefen wir wieder den Berg hinunter, überquerten eine Straße und schlenderten zu einer Bushaltestelle. Wir warteten. 5 Minuten… 10 Minuten… 15 Minuten… Wir hatten schon die Idee, umzukehren, als plötzlich ein lautes Brummen ertönte. Der Bus! Schnell stiegen wir ein und fuhren los. Am Tierpark angekommen gingen wir zum Eingang. Dort mussten wir durch einen Torbogen mit der Aufschrift „Märchenwald“. Das hörte sich spannend an und wir huschten rasch hindurch. Als wir durch den Wildpark gingen, sahen wir: einen Bären, Vögel, Schweine, Ziegen, Waschbären, Kaninchen, Meerschweinchen und viele Tiere mehr. An manchen Ecken stand ein Häuschen, in denen jeweils ein Märchen vorgeführt wurde. Zum Schluss probierten wir noch viele Spielgeräte aus, die dort aufgebaut waren. Dann ging es weiter zur Sommerrodelbahn. Jeder bekam zwei Chips, mit denen man zwei Fahrten fahren konnte. Wir alle waren sehr schnell und es hatte viel Spaß gemacht. Die Zeit verging wie im Flug und schon mussten wir wieder zurück. Das Abendessen war wieder sehr lecker. An diesem Abend übte die 4b das Stück. Wir mussten diesmal früher ins Bett, weil sich manche nicht benommen hatten. Am nächsten Morgen trompetete Herr Kolberg noch lauter, sodass wir fast aus dem Bett fielen. Später waren wir alle beim Frühstück und genossen das  letzte Essen. Danach packten alle Kinder ihr  Gepäck ein und liefen wieder den Berg hinunter. Ein paar Minuten später saßen wir im Bus und fuhren zur Schule zurück. Das war eine tolle Klassenfahrt. 

Unser Waldtag

Der Schulwald (von Mayla, Klasse 4a)
Am Dienstag, dem 21.3.23 wanderten die Kinder der Maker Breite Schule mit den Lehrer/innen zum Strother Wald. Dort wollten wir den neuen Schulwald bepflanzen. Um 8:00 Uhr wanderten wir los. Nach einer Stunde waren wir endlich da. Am Morhenne Kamp frühstückten wir erstmal. Nach 15 Minuten gingen wir weiter an den Platz, an welchem wir die Pflanzen einpflanzen wollten. Herr Sippel–Heine erklärte uns genau wie wir es richtig machen. Dann grub Herr Kolberg kleine Löcher. Diese mussten wir größer und tiefer ausgraben. Alle holten sich eine Pflanze, welche wir in das gegrabene Loch setzten und machten Erde drauf. Herr Vach half uns bei den Dingen, welche wir nicht wussten. Dann waren alle fertig. Unser Schuldirektor sagte: „Wer will, kann seinen Rucksack in meinen Kofferraum legen.“ Ich habe meinen reingelegt, weil ich so einen leichteren Rückweg hatte. Danach wanderten wir wieder eine Stunde zurück zur Schule. Insgesamt sind wir 7 Kilometer gelaufen. Die Pflanzen, welche wir heute eingepflanzt haben, hießen Douglasien. Zum Schluss stellten wir in der Schule noch die Stühle hoch und gingen dann nach Hause.

Ein cooler Wanderausflug ! (von Maxi, Klassi 4a) 

Am Dienstag, den 21.3.23 gingen wir mit der Schule Marker Breite in den Wald am Morhenne Kamp bei Strothe. Natürlich haben wir im Klassenzimmer die Stühle hoch gestellt und haben dann den Klassenraum verlassen. Es war ein sehr langer Weg bis zum Morhenne Kamp, insgesamt waren es 7 Km , 3,5 km hin und zurück.Wir liefen und liefen. Gefühlt hatte das ganze gar kein Ende. Als wir angekommen sind, waren wir so ko, das wir nur noch schlafen wollten. Wir legten unsere Rucksäcke ins Gras und ruhten uns aus. Ungefähr eine Dreiviertel Stunde später ging es dann los. Herr Sippel-Heine erklärte uns, wie man Douglasien einpflanzt. Ich dachte eigentlich nicht,  das wir eine Erklärung bräuchten, aber es war doch ganz gut, weil es etwas anders ging als erwartet. Man musste nämlich zuerst die hellbraune Erde in das ausgehobene Loch schaufeln und dann die andere Erde. Ich habe mir ein Bäumchen geholt und einen Spaten. Dann habe ich ein Loch in die Erde gegraben und mein Bäumchen eingepflanzt. Als ich fertig war, wusste ich nicht, was ich dann machen sollte. Ich habe einfach beobachtet, was die anderen so machten und das dann nachgemacht. Die meisten haben weiter Löcher gegraben und noch ein paar Bäumchen gepflanzt. Nur beim zweiten Loch ist mir was blödes passiert. Mein Schaufelstiel ist abgebrochen. Das war natürlich dumm gelaufen und ich wollte es geheim halten, aber das hat nichts geholfen. Jeder hat es mitbekommen und mich gleich darauf angesprochen. Das war echt peinlich. Was ich nicht so toll fand war der Weg zurück, immerhin 3,5 km. Trotz der langen Strecke hin und zurück war der Tag für mich sehr lehrreich  und ein sehr cooler Tag.

Bericht der WLZ:

Schnupperstunde Fechten 3b

Teilnahme der Handball-AG am Minispielfest des TSV Korbach

Das Lernen lernen

Vortrag am 15.03.2023

Zahlreiche interessierte Eltern und Lehrkräfte folgten gespannt den Tipps von Herrn Helms (mind-unlimited.com)  zum " Schnelleren Lernen und besseren Behalten" .

 

 

 

Hanniball-Training

Anton Rutkowski, Klasse 3 a:

Das Hanniball-Training in der Marker Breite Schule ist ein spezielles Handballtraining.

Es findet einmal im Jahr an einem Aktionstag statt.

Jeder Schüler erhält nach dem Training eine Auswertung und einen Hanniball-Pass, in dem die Punkte der einzelnen Übungen aufgeführt werden. Hier kann man seine Stärken und Schwächen erkennen. Es gibt insgesamt 5 Stationen, an denen Übungen durchgeführt werden:

Station 1: Werfen & Fangen

Station 2: Koordination

Station 3: Schnelligkeit

Station 4: Zielwerfen

Station 5: Prellen

An der 1. Station wird werfen und fangen geübt. Hier muss man einen Ball gegen einen schief gestellten Kasten werfen und wieder fangen.

An der 2. Station wird ein Ball hoch in die Luft geworfen. Solange der Ball in der Luft ist, muss man in die Hände klatschen, die Arme kurz überkreuzen und dann den Ball wieder fangen.

Die 3. Station testet die Schnelligkeit. Ziel der Übung ist, in einer vorgegebenen Zeit so oft wie möglich um eine Matte zu laufen. Man muss nach jeder Runde um die Matte einmal den Boden berühren. Dabei muss man die ganze Zeit geradeaus gucken.

Zielwerfen ist die 4. Station. Hier muss man auf einem höher gelegenen Balken 10 Hütchen mit einem Ball abwerfen.

An der letzten Station muss man auf Zeit Slalom laufen und dabei den Ball dribbeln. 

In diesem Handballtraining wird die Klasse als Team herausgefordert. Es kämpfen jeweils die Nachbarklassen gegen einander. Der Klassenbeste bekommt einen Handball als Geschenk. Die Klasse, die am Ende die meisten Punkte hat, gewinnt einen Gutschein für eine Eisdiele.  

Das Hanniball-Training wurde von Herrn Habermann geleitet. (Er leitet auch die Handball-AG).

 

 

Lana Trebtau, Klasse 3 

 

Am 10.11 2022 spielte unsere Klasse 3 a in der Sporthalle Handball. Unser Trainer war Carsten Habermann.

Es gab fünf Stationen mit verschiedenen Übungen. Bei jeder Station konnte man Punkte sammeln.

 

Station 1: Werfen und Fangen

Station 2: Koordination

Station 3: Schnelligkeit

Station 4: Hütchen abwerfen

Station 5: Prellen     

Zum Schluss bekam jedes Kind aus der Klasse eine Urkunde und einen Gutschein für ein Handball-Schnuppertraining im Verein. Die Handballübungen haben der ganzen Klasse viel Spaß gemacht.

Nach ein paar Wochen, am 15.12.2022 bekamen wir einen Handball-Pass mit erreichten Rangpunkten. Man konnte Bronze, Silber oder Gold erreichen. Der Klassenbeste aus der Klasse 3 a war Kai O. und aus der Klasse 3 b Magid K..

Wer will, kann auch mal beim Handballtraining der Handball-AG schnuppern!

 

Verkehrsgefährdung unserer Schüler/innen !

Ein "altes Übel" ist aktuell wieder massiv zu beobachten:

Einige Eltern, die ihre Kinder mit dem PKW zur Schule bringen oder abholen, parken im absoluten Halteverbot oder sogar auf dem Gehweg und gefährden somit Kinder auf dem Weg in die Schule bzw. auf dem Heimweg !

Deshalb bitten wir alle Eltern nochmals eindringlich, sich an die Verkehrsregelungen im Umfeld der Schule zu halten.

Bitte sprechen Sie Eltern an, die sich nicht an die Regelungen halten und dadurch die Kinder gefährden.

 

 

Twirling-AG und Tanz-AG der Schule Marker Breite treten beim Altstadt- und Kulturfest in Korbach auf ...

Tolle Auftritte !

Unsere Schulsiegerin ...

Bundesjugendspiele 2022 - Siegerehrung               24.06.2022

Schulausflug zum Spieleberg ... AVENTURA              21.06.2022

Ein toller Tag ...

Klasse 2000

 

 

In der Klasse 2000 lernt man, etwas über den Körper und wie man gesund bleibt. Frau Rieth kommt seit dem ersten Schuljahr zu uns und erklärt uns, wie man den Körper gesund hält. Zwischendurch macht sie mit uns Bewegungspausen. Jedes Jahr lernen wir etwas Neues über uns. Zum Beispiel: Herz und Kreislauf, Luft und Lunge, Verdauung und gesunde Ernährung. Frau Rieth macht mit uns immer zwei Unterrichtsstunden. Es gibt als Hauptpersonen zwei Puppen: ,,KLARO und KLARA“. Sie verfolgen den Unterricht in zwei Liegestühlen. Frau Rieth hat sie selber hergestellt und wir haben viel Spaß mit ihnen. Die Klasse 2000 wird von der Krankenkasse AOK unterstützt.  Frau Rieth will, dass Kinder stark und gesund werden und das sie wissen, wie man dazu kommt. Die Stunden sind sehr interessant und nie langweilig. In den letzten zwei Stunden hatten wir das Thema Wut und Teamarbeit. Frau Rieth ist immer sehr nett und erklärt uns alles ganz genau. Alle Stunden die wir mit ihr verbringen, sind sehr lehrreich und lustig. Uns macht es immer Spaß, neue Themen zu besprechen und die Bewegungsspiele zu machen.

 

 

Spenden für die Ukraine

Wir hoffen, wir können den Menschen in der Ukraine mit unseren Spenden etwas helfen und hoffen, dass der Krieg bald vorbei ist ...

Die ersten Kartons sind auf dem Weg zur polnischen Grenze ...

Gerne nehmen wir bis zum Freitag (18.03.2022) weitere Spenden entgegen.

Bei Facebook, Instagram und auf der Homepage von Ora können Sie weitere Berichte über die Spendenaktion finden.

 

 

 

 

..................................................................................................................

Handballtraining mit Profis!

Am Freitag, den 24.01.2020 besuchten uns Vanessa Plümer und Maxime Struis von den Vipers Bad Wildungen (1. Handball Bundesliga), um mit den Schülerinnen und Schülern der 3.und 4. Klassen eine Bundesliga-Training durchzuführen.

Vielen Dank an die beiden! Es hat den Kindern sehr viel Spaß gemacht.